Öffentliche Sitzungen

Einmal jährlich veranstaltet der Unabhängige Monitoringausschuss eine Öffentliche Sitzung. Das Thema wird im Vorfeld der Veranstaltung bekannt gegeben. Alle interessierten Personen und besonders Menschen mit Behinderungen sind eingeladen, daran teilzunehmen. Dabei gibt es im Sinne der Partizipation die Möglichkeit, seine Erfahrungen und Meinung zum Thema einzubringen.

Bisherige Sitzungen

  • 19. Juni 2023 ÖGB Catamaran - Veranstaltungssaal Wilhelmine Moik (Johann Böhm Platz 1, 1020 Wien) und online

    Inklusionslücke Bildung – Österreich auf dem Prüfstand der UN

    Es braucht keine Veranstaltung mehr, in der diskutiert wird, was Inklusive Bildung ist und wie man sie umsetzen kann. Dieses Wissen ist vorhanden und zugänglich. Inklusive Bildung braucht vor allem die richtigen Rahmenbedingungen, diese werden in Österreich von der Bildungspolitik nicht gesetzt. Die Öffentliche Sitzung „Inklusionslücke Bildung“ am 19.06.2023 des Unabhängigen Monitoringausschuss griff dies auf und setzte die persönlichen Erfahrungen von uns Menschen mit Behinderungen in den Fokus. Welche Inklusionslücken in der Bildung wurden und werden erlebt? Welche Inklusionsbrücken haben gemeinsame Bildung ermöglicht? Diese Erfahrungen wurden vom Monitoringausschuss mit nach Genf zur UN-BRK Staatenprüfung genommen.

  • 21. Juni 2022 Velden und Online

    Klimakrise und Katastrophenschutz

    Am 21. Juni 2022 fand die Öffentliche Sitzung zum Thema „Klimakrise und Katastrophenschutz. Auswirkungen auf Menschen mit Behinderungen“ statt. Sie wurde gemeinsam mit dem Kärntner Monitoringausschuss veranstaltet. Die Teilnahme war Vorort in Velden oder via Live-Stream möglich.

  • 27. April 2021 Online

    Situation von Menschen mit Behinderungen während der COVID-19-Pandemie

    Zusammenfassungen vom 27. April (Vorträge) in Leichter Sprache und mit Bildern. Vorträge und Gruppendiskussion zum nachsehen. Dieses Video erschien im Rahmen der Stellungnahme zur Öffentlichen Sitzung “Die Situation von Menschen mit Behinderungen während der Covid-19-Pandemie”: https://www.monitoringausschuss.at/wp-content/uploads/2023/10/So-ging-es-Menschen-mit-Behinderungen-in-Einrichtungen-waehrend-der-Corona-Pandemie.mp4

  • 19. Oktober 2020 Online

    Politische Teilhabe von Menschen mit Behinderungen

    Wie gelingt (politische) Teilhabe von Menschen mit Behinderungen? Mit dieser Frage beschäftigte sich der Unabhängige Monitoringausschuss im Zuge seiner Öffentlichen Sitzung, die dieses Jahr erstmals online abgehalten wurde. Zahlreiche Interessierte und Expert*innen nahmen am Montag, dem 19. Oktober 2020 an der virtuellen Veranstaltung teil.

  • 24. September 2019 Wien

    Barrierefreiheit in Krankenanstalten

    Am 24.09.2019 fand in Wien eine öffentliche Sitzung des Unabhängigen Monitoringausschusses und der Wiener Monitoringstelle zum Thema „Barrierefreiheit in Krankenanstalten“ statt. Zu diesem Anlass war auch der Krankenanstaltenverbund eingeladen, der den Expert*innen der Wiener Monitoringstelle die Türen zu einer Begehung öffnete. Diese sammelten in drei KAV-Krankenhäusern ihre Eindrücke zu noch vorherrschenden Barrieren und Barrierefreiheit und präsentierten ihre Ergebnisse.

  • 27. November 2018 Innsbruck

    Kinder und Jugendliche mit Behinderungen

    der Tiroler-Monitoring-Ausschuss und der Unabhängige Monitoring-Ausschuss haben eine gemeinsame Sitzung. Die Sitzung ist öffentlich. Dort werden aktuelle Themen behandelt und die Arbeiten des Ausschusses vorgestellt. Dieses Mal geht es um Kinder und Jugendliche mit Behinderungen.

  • 18. Mai 2017 Villach

    "Das ist behindert!" - Vorurteile und was man dagegen tun kann

    Menschen mit Behinderungen werden von Menschen ohne Behinderungen oft nur als Menschen gesehen, die Hilfe brauchen. Menschen ohne Behinderungen können oft nicht verstehen, dass Menschen mit Behinderungen auch vieles können, wenn sie nur die nötige Unterstützung bekommen. Es muss sich etwas ändern, in der Art, wie Menschen mit Behinderungen gesehen werden. Es muss sich auch etwas ändern, wie Menschen mit Behinderungen dargestellt werden. Zum Beispiel im Fernsehen und in den Zeitungen. Österreich hat sich in der UN-Konvention verpflichtet, dass es dafür sorgt, dass sich etwas ändert. Menschen mit Behinderungen müssen als Menschen gesehen werden, die Rechte haben.

  • 20. November 2017 Eisenstadt
  • 19. April 2016 Wien
  • 28. April 2015 St. Pölten